Literatur

Fachveröffentlichungen von Dr. Wolters

Grundlagenwerke

KAMPFKUNST ALS THERAPIE - Die sozialpädagogische Relevanz asiatischer Kampfsportarten.

J.-M. Wolters, Norderstedt. 2020
ISBN: 978-375-199-937-3

Die hier in aktualisierter Neuauflage vorgelegte wissenschaftliche Pilotstudie zur Wirksamkeit von Kampfkunst als Methode zur systematischen Positiv-Beeinflussung von Persönlichkeit und Sozialverhalten legt mit tiefen Erkenntnissen und bahnbrechenden Ergebnissen das Fundament für Philosophie, Pädagogik und Psychologie der Kampfkünste – und professioneller Lehr- und Behandlungskonzepte.

Auszeichnung für „hervorragende wissenschaftliche Leistungen“ und Preisverleihung

vom NIEDERS. WISSENSCHAFTSMINISTERIUM

Die Arbeit von Dr. Wolters hat mehrfachen Pioniercharakter. Sein Konzept ist eine sportmethodisch beachtliche Leistung. Wolters beweist seine Expertenschaft überzeugend.

 (Prof. Dr. H. Rieder, UNIVERSITÄT HEIDELBERG, Institut für Sport und Sportwissenschaften)

Die Arbeit von Dr. Wolters hat entscheidende Schrittmacherdienste geleistet.“

(Prof. Dr. D. Rössner, MARTIN-LUTHER-UNIVERSITÄT HALLE-WITTENBERG)

Wesen und Wirken der Kampfkunst

J.-M. Wolters, Chirs R. Dorn, 2020

Budo als Oberbegriff für die traditionellen Kampfkünste, eigentlich namentlich Japans, aber hier im weiteren Sinne alle Kampf- und Bewegungskünste Asiens, die sich als Weg und nicht Sport begreifen, ist in den letzten Jahren vermehrt Gegenstand der öffentlichen Diskussion. Jüngere Veröffentlichungen zum Thema nehmen das historisch, philosophisch, psychologisch und pädagogisch Besondere und sich vom modernen Kampfsport gänzlich Unterscheidende in den Blick, ohne dass allerdings weiterhin begrifflich und inhaltlich falsche Vorstellungen durch die absurde Vereinnahmung der allein dem Budo zugeschrieben Wesenszüge und Wirkweisen in sog. “Budo-Sport”-Verbänden immer mehr verbreiten. Gerade so, als könne man dem modernen Kampfsport durch den Zusatz “Budo” (der suggerieren soll, man beziehe sich auf dessen Wesentliche, “Geistige”) etwa einen ehrwürdig-traditionellen Charakter verleihen und den Wettkampfsport bereichern, gar ethisch aufwerten.

Essays zum Budo

J.-M. Wolters, Norderstedt, 2017

In den Essays zum Budo geht es um Erkenntnisse über das besondere und verschiedene Wesen und Wirken von Kampfsport und Kampfkunst auf die Ausübenden.

Die rechte Theorie und Praxis des Weges, Do, vom “Beenden des Kampfes”, Bu, wird in das Licht von Wissenschaft und Tradition gerückt.

Vertiefende Einsichten ins Budo sollen dem Interessierten ein Weg-Weiser sein, und den Übenden der reflektierten eigenen Weiterentwicklung dienen.

40 Jahre aktive Lern- und Lehr-Erfahrung und intensive wissenschaftliche Forschungen des Autors bilden die Grundlage für seine Sicht auf die Dinge der erforderlichen äußeren und inneren Haltung im Budo.

Die Pilotstudie!

KAMPFKUNST ALS THERAPIE. Die sozialpädagogische Relevanz asiatischer Kampfsportarten.

J.-M. Wolters, Frankfurt/M., Berlin, Bern, New York, Paris, Wien, 1992.
385 S., zahlr. Abb.

ISBN: 978-3-631-4482-1

5/5

Richtungsweisendes Grundlagenwerk
Rezension aus Deutschland vom 09. März 2007
Format: broschiert

Da braucht man wahrlich nicht viele Worte machen: Es ist DAS Grundlagenwerk zur Begründung des (sozial-)pädagogischen Kampfsports und therapeutischen Budo, das nahezu in allen nachfolgenden Büchern zum Thema oder zu Randgebieten in Wissenschaft (den akademischen Examens-, Diplom- und Doktorarbeiten im Sport wie in der Pädagogik und Psychologie) und auch in den Kampfsportillustrierten immer wieder zitiert wird und die Basis wie weitere Richtung vorgibt. Vom modernen Sportkarate bis zum traditionellen Aikido in der Erziehung, Prävention und Behandlung (Heim, Knast, Psychiatrie) bauen alle auf dieser neuen, und ersten Studie seiner Art auf. Ein MUSS! Aber auch, was die Entstehung und das Wesen des Budo anbelangt gibt’s hier auf 400 Seiten nur grundlegend Informatives aus der Welt des Budo, wenn auch etwas karate-lastig. Leider schwer zu bekommen…

BUDO-PÄDAGOGIK.

KAMPF-KUNST IN ERZIEHUNG, THERAPIE UND COACHING.

Hrsg. von Jörg-Michael Wolters / Albert Fußmann
Augsburg 2008. 264 Seiten.
ISBN 978-3-940562-11-1.

BUDO-PÄDAGOGIK.

DAS ERZIEHERISCHE WESEN DER KAMPFKÜNSTE UND BUDOPÄDAGOGISCHE PERSPEKTIVEN

Wolters, J.-M.; Schröder, J.; Schmitz, H. (Hrsg)

Paperback, 148 Seiten, 2014, ISBN-13: 9783735793492

In diesem Buch reflektieren vorrangige Experten des Fachgebietes der Budopädagogik, wie dessen Begründer, seine ausgebildeten Master und etablierte Budopädagoginnen und Budopädagogen die Theorie und Praxis der fernöstlichen Kampfkünste (Budo) als einen erzieherischen, selbsterzieherischen und auch therapeutisch wirksamen Weg des Lernens, Wachsens und Reifens sowie eine neue Methode professionellen Handelns. Es ist somit eine aktuelle und bedeutsame Grundlage für Interessierte und Anwender, um Budo als originäre Kunst und modernes „Kunsthandwerk“ in fördernden und heilsamen Prozessen richtig zu verstehen und einzusetzen.

BUDOPÄDAGOGIK UND -THERAPIE.

BEISPIELE UND KONZEPTE AUS DER ERFOLGREICHEN PRAXIS

Wolters, J.-M.; Nachtlberger, D. (Hrsg)

Hollinek-Verlag (Wien) 2016, ISBN-10: 3851193636 / ISBN-13: 978-3851193633

Im hiermit nun 3. Buch über Budopädagogik und -therapie beschreiben und reflektieren abermals engagierte Experten aus unterschiedlichen beruflichen Feldern ihre Arbeitsweise im Fachgebiet der Budopädagogik als wissenschaftlich begründete und bewährte Methode, Menschen in ihrer persönlichen psychischen und gesundheitlichen Entwicklung zu fördern.

Es zeigt sich in dieser Aufsatzsammlung das tiefliegende Potential von professionell angewandtem Budo im erzieherischen wie therapeutischen Bereich, das noch lange nicht ausgereizt ist, ja nie ausgereizt sein kann, solange als Mensch am und mit dem Menschen für den Menschen zu arbeiten ist. Die Herausgeber möchten dieses Buch als Einladung für alle Interessierten und Fachleute verstanden wissen, sich selbst mit diesem fernöstlichen Schatz von Heil- und Kampfkunst eingehender auseinanderzusetzen.

Denn mit jedem weiteren Praktiker, der bereit ist, sich mit Leidenschaft für die Sache und – in einem Akt der notwendigen Selbsterziehung – mit sich selbst (denn das ist BUDO) auseinanderzusetzen, gewinnt Budopädagogik/-therapie an Tiefe und Reichhaltigkeit. Der Schatz ist nur durch den Schatzsucher zu heben…